Johanniskraut: Sonnenkraft für verletzte Seelen und Körper

Um den Geburtstag des heiligen Johannes herum, am 24. Juni, blühen die so genannten Johannikräuter. Neben Beifuß, Eisenkraut, Schafgarbe und Kamille gehört dazu vor allem das – man höre und staune – Johanniskraut. Wegen seiner sonnengelben Farbe und seiner pünktlichen Blüte zur Sommersonnenwende lag die Überlieferung nahe, dass das Kraut in seinen Blüten die Sonne sammelt, um sie dem Menschen für lichtärmere Zeiten zur Verfügung zu stellen.

Juckreiz

Juckreiz kann eine Vielzahl von Ursachen haben. Häufig sind Hautkrankheiten, wie zum Beispiel...

Jodmangel

Von Jodmangel spricht man, wenn dem Körper über einen längeren Zeitraum zu wenig des...