Sommerzeit ist Zeckenzeit

Zecken tragen Krankheitserreger in sich und übertragen sie durch einen Stich in die Haut. So können durch einen Zeckenbiss neben Borreliose oder Gehirnhautentzündungen viele weitere Krankheiten auftreten. Einen hundertprozentigen Schutz gegen Zecken gibt es nicht, mit diversen Abwehrmitteln in Form von Sprays oder Cremes kann man das Risiko, sich über eine Zecke mit einer ernsteren Krankheit anzustecken, jedoch stark verringern.

Gänseblümchen: Die unscheinbare Allheilerin

Es gibt wohl kaum eine Heilpflanze, die gleichzeitig so präsent und so unterschätzt ist wie das Gänseblümchen. Ja, Sie lesen richtig: Das Gänseblümchen ist tatsächlich eines unserer mächtigsten heimischen Arzneikräuter.

Auch in den Ferien: Apothekenfinder 22 8 33 findet nächsten Notdienst

Innerhalb Deutschlands bietet der „Apothekenfinder 22 8 33“ jedem Patienten im Ernstfall eine schnelle und bequeme Adresssuche für eine geöffnete Apotheke in der Nähe an – unabhängig davon, ob man die Sommerferien zuhause, im Garten, am Meer oder in den Bergen verbringt. Die kostenfreie App für Smartphones

Liebstöckel: Das heilkräftige „Maggikraut“

Marken wie „Tempo“ oder „UHU“ haben es geschafft – sie sind der Inbegriff ihres Produkts geworden. Umgekehrt ist diese Entwicklung eher selten … und doch trägt heute eine seit Jahrhunderten bekannte Pflanze den Namen einer erst 1886 von Julius Maggi entwickelten Würzsauce. Die Rede ist vom „Maggikraut“, Botanikern eher als Liebstöckel bekannt

Hilfe aus der Natur bei Blasenentzündung

Im aktuellen Phytothek Magazin ist ein Beitrag über Blasenentzündung Titelgeschichte. Das kommt nicht von ungefähr, denn im Sommer in der Badesaison sind Blasenentzündungen häufig an der Tagesordnung. Vor allem nasse Badekleidung kann leicht zu Harnwegsinfekten führen.

Steuererklärung 2017: Quittungen aus der Apotheke

Private Ausgaben für Arzneimittel aus der Apotheke können Steuern sparen helfen. Solche Gesundheitskosten dürfen im Einzelfall als „Außergewöhnliche Belastungen“ gemäß § 33 Einkommensteuergesetz geltend gemacht werden.

Schwarzkümmel: Der Allergieheiler vom Bosporus

Schwarzkümmel kennen wir alle vom türkischen Fladenbrot Pide. Die kleinen, tiefschwarzen Körnchen verleihen vielen orientalischen Speisen einen Teil ihres typischen Geschmacks. Trotz ihres aromatischen, „irgendwie kümmelig-sesamig-scharfen“ Dufts sind sie weder mit unserem einheimischen Kümmel noch mit dem Kreuzkümmel bzw. Cumin verwandt. Vielmehr gehört Schwarzkümmel zur Familie der Hahnenfußgewächse.

Weide: Der Baum, dem sich Schmerz und Fieber beugen

Wenn es im frühen Frühjahr über unseren Köpfen summt und brummt, können wir fast sicher davon ausgehen, dass wir unter einer Weide stehen. Sie bildet nämlich noch vor den ersten silbrigen Blättern nektarreiche „Kätzchen“, an denen sich die winterschwachen Bienen dankbar laben. Doch auch Menschen schätzen den auf der ganzen Nordhalbkugel gedeihenden, feuchtigkeitsliebenden und schnellwachsenden Baum sehr