Mädesüß: Die Namensgeberin des Aspirin

Zwischen Juni und August überzieht in Mitteleuropa ein gut brusthoher, cremeweißer und herrlich duftender Blütenteppich ganze Wiesen, Flussufer und Waldränder. Traditionell rieben Imker neue Bienenstöcke mit den intensiv honigmandelsüßen Blüten aus, um neuen Völkern den Erstbezug so angenehm wie möglich zu machen.

Medikamente vor Hitze schützen

Im Sommer müssen Medikamente vor Hitze geschützt werden. Sie sollten möglichst nicht in der prallen Sonne liegen. Bei langen Autofahrten sollten Medikamente unter einem Vordersitz oder im Kofferraum verstaut werden. Denn bei einer Außentemperatur von 30 Grad heizt sich ein Auto auch im Schatten stark auf. A

Sommerkrankheit: Harnsteine

Die große Hitze ist jetzt vorbei und wir hoffen, Sie hat keine Spuren hinterlassen. Denn Sommerhitze begünstigt die Steinbildung. Im Sommer verzeichnet man wesentlich mehr Harnsteinerkrankungen als in kühleren Jahreszeiten. Hitze, verstärktes Schwitzen und unzureichendes Trinken begünstigen die Nierensteinbildung. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) raten deshalb, an heißen Sommertagen auf eine deutlich erhöhte Trinkmenge zu achten. Das gelte besonders für Patienten mit Harnsteinen in der Vorgeschichte, denn das Risiko, einen weiteren Stein zu entwickeln, verdoppelt sich mit jedem Steinereignis.

Steuern sparen mit Grünem Rezept und Zuzahlungsquittung aus der Apotheke

Wer Steuern sparen will, sollte alle Quittungen aus der Apotheke sorgfältig aufbewahren und dann beim Finanzamt einreichen. Bei der Einkommensteuererklärung für das Jahr 2018, die bis zum 31. Juli 2019 abgegeben werden muss, können private Ausgaben für Arzneimittel laut § 33 Einkommenssteuergesetz im Einzelfall als „Außergewöhnliche Belastungen“ geltend gemacht werden.