Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz wird auch als Milchzuckerunverträglichkeit oder Laktosemalabsorption bezeichnet. Es beschreibt die Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose) als Folge von verminderter Produktion des Enzyms Laktase. Nimmt ein Betroffener laktosehaltige Nahrung (zum Beispiel Milchprodukte) zu sich, kommt es häufig zu Bauchschmerzen und –krämpfen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die Beschwerden von Laktoseintoleranz können durch den Verzicht von laktosehaltiger Nahrung sowie durch die künstliche Einnahme von Laktasepräparaten bis auf ein Minimum reduziert werden. Milchzucker/Laktose in Tabletten Laktose ist bei der Herstellung von Tabletten ein häufig eingesetzter Hilfsstoff. Dennoch können auch Menschen mit einer Laktoseintoleranz ohne Probleme Tabletten einnehmen. Denn in einer Tablette befindet sich...