Huflattich: goldener Balsam für Hals und Bronchien.

Der Huflattich ist eine kleine Lateinstunde für sich: Tussilago farfara lautet sein botanischer Name, und gleich der erste Namensteil weist auf die wichtigste Anwendungsmöglichkeit hin: den Husten, auf Latein tussis. Weiter geht es mit seiner interessantesten botanischen Eigenart: filius ante patrem, also „der Sohn vor dem Vater“. Wer sich jetzt fragt, was das denn heißen soll, gehe an einem sonnigen Tag im sehr frühen Frühjahr an einem typischen Huflattich-Wuchsplatz spazieren, also an feucht-lehmigen Äckern, Flussufern, Kies- oder Lehmgruben und Waldrändern. Dort entdeckt man mit etwas Glück die ersten goldgelben Blüten des Huflattich – die „Söhne“ – auf kräftigen, geschuppten...