Haarausfall

Mit Haarausfall ist der permanente Verlust von Haaren gemeint, wobei vermehrt Haare ausfallen aber nicht wieder nachwachsen. Jeder Mensch verliert täglich eine Vielzahl an Haaren, die Wurzel bleibt dabei aber in der Regel bestehen und neue Haare wachsen nach. Ist die Haarwurzel jedoch nachhaltig geschädigt, kommen keine neuen Haare nach. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Meist ist Haarausfall anlagebedingt und im Allgemeinen bei Männern stärker ausgeprägt als bei Frauen. Haarausfall kann jedoch auch eine Vielzahl anderer Ursachen haben. Hierzu gehören zum Beispiel Eisenmangel, Schilddrüsenfehlfunktionen, Medikamenten- und Hormoneinnahme, Infektionen aber auch Stress oder Pflegefehler können zu Haarausfall führen. Durch Haarwurzelanalysen...

Eisenmangel

Eisenmangel ist eine der Mangelerscheinungen, die weltweit am häufigsten vorkommen. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Eisen ist ein Spurenelement das durch die Nahrung aufgenommen werden muss, da der Körper dies nicht selbst produzieren kann. Eisen trägt zur Sauerstofftransport und der Bildung des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin bei und der Körper benötigt täglich rund 1 bis 2 mg davon. Bei erhöhter sportlicher Aktivität, Schwangerschaft und starken Regelblutungen, besteht ein erhöhter Bedarf an Eisen. Der völlige Verzicht auf eisenhaltige Nahrungsmittel, wie Fisch- und Fleischprodukte, erhöht das Risiko für eine Mangelerscheinung. Symptome die aufgrund des Mangels auftreten können sind im Anfangsstadium unter...